MEINE BRAUTKLEIDER

Wie jede Braut habe ich mir auch unmittelbar nach unserer Verlobung schon Gedanken über mein Brautkleid gemacht. Typisch Braut. Sofort wurde das Internet durchforstet und wie praktisch, dass ich dutzende Brautmagazine im Büro liegen habe :-). Ich habe natürlich auch schon viele Bräute und somit viele Brautkleider gesehen und wusste so auch schon wieder genau, was es nicht werden sollte. Schnell hatte ich meinen Wunsch im Kopf und diesen auch einzelnen Mädels mitgeteilt…ist doch klar. Meine liebe Freundin Svenja, auch Hochzeitsplanerin, war kurze Zeit später als Ausstellerin auf der Hochzeitsmesse in Gütersloh und schickte mir ganz unerwartet eine Nachricht mit Foto: „Hier, ich habe dein Brautkleid gefunden.“ Kurzerhand haben wir innerhalb von drei Tagen einen Termin bei Orchidee in Ahlen gemacht und ich habe das besagte Brautkleid und noch acht andere angezogen. Alle Kleider waren super, verschiedene Modelle (kurz und lang, Meerjungfrau und A-Linie) passten und standen mir und der ganze Laden war plötzlich um uns versammelt und gab seine Meinung kund. Aber eins war klar: ich hatte meine Brautkleider schon längst gefunden <3. Ja genau, MEINE. Ich habe mir gleich zwei Brautkleider ausgesucht: eins für die freie Trauung auf Mallorca und das andere für die standesamtliche Trauung und Wedding Party hier. Ja, es war Januar und es ist das Kleid, das Svenja auf der Messe gesehen hatte. Noch keine Location, keinen Dienstleister, aber schon zwei Kleider, die bestellt wurden. Verrückt.

Nun vergingen die letzten 11 Monate wie im Flug und ich hatte gestern den Absteck-/Anprobetermin. Svenja war natürlich wieder dabei und auch meine liebe Freundin Jenny, die schon Blumen mitbrachte um den passenden Farbton abzuchecken. Profis eben. Aber aufs Brautkleid an sich war ich wohl nicht so gut vorbereitet ;-). „Schuhe, Unterwäsche, Accessoires? Haben Sie alles dabei?“. Häh? Neeeee, natürlich nicht…denn klassische Brautschuhe kommen für mich nicht in Frage und was möchte ich auf Mallorca mit einem Schleier!? Vielleicht als Sonnenschutz :-P. Wir sorgten für ordentlich Verwirrung, als wir dann auch noch sämtliche angenähte „Verzierungen“ vom Kleid entfernen ließen. Nach nur einer Stunde war alles unter Dach und Fach: Brustbereiche abgesteckt, Klimbim weg, Absatzhöhe gemessen, letzten Termin zum Abstecken der Länge vereinbart, Restzahlung geleistet. Nun habe ich bis Mitte März Zeit zwei Paar passende Schuhe zu finden, auf denen ich einerseits einen ganzen Tag lang stehen und laufen kann und die anderseits auch noch gut aussehen.

Und hier noch ein paar Tipps für euch: Ich habe es als sehr angenehm empfunden nur eine Freundin beim Aussuchen dabei zu haben, denn letztendlich solltet ihr euch eh für das Kleid entscheiden, das EUCH am besten gefällt. Und das merkt ihr sofort, wenn ihr es angezogen habt. Mehrere Meinungen und Geschmäcker verwirren nur. Schaut vorher ein paar Bilder an, damit ihr wisst was euch gefällt, aber entscheidet euch nicht im Vorfeld schon für eine Marke oder ein ganz konkretes Brautkleid, so kann die Suche schnell unentspannt und stressig werden. Letztendlich werdet ihr zig Brautkleider finden, die euch gefallen und umso mehr Geschäfte ihr besucht, desto mehr Kleider werden euch gefallen. Wenn ihr euch entschieden habt, schaut bitte nicht mehr nach weiteren Kleidern, sondern belasst es dabei und freut euch…ihr werdet als Braut ganz wunderbar aussehen :-).

PS: Zu diesem Post gibt es natürlich kein Foto ;-).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s